Erfolgreiche BrückenbauerInnen

Ein Berufskolleg, das Bautechnische Assistenten mit Fachhochschulreife ausbildet und eine Hochschule, an der man Bau- und Wirtschaftsingenieurwesen studieren kann: Das passt zusammen.
Und so ist es nicht verwunderlich, dass beide Bildungseinrichtungen in Zukunft enger zusammenarbeiten wollen. Gegenseitige Besuche von Studenten, Schülern sowie Lehrern und Professoren/Dozenten sind angedacht.
Welchen Nutzen beide Seiten von einer solchen Kooperation haben, konnte am letzten Donnerstag die Oberstufe der Bautechnischen AssistentInnen (41BT) erfahren. Die Klasse besuchte den Workshop „BrückenbauerInnen gesucht“, den die HRW eigentlich für jüngere Lerngruppen durchführt. Extra für die 41BT wurde der Workshop allerdings dem bautechnischen Vorwissen der Schülerinnen und Schüler angepasst.
Und so konnte sich die Klasse in einer Vorlesung die Prinzipien verschiedener Brückenkonstruktionen und deren Tragwirkungen aneignen.
Nach einer kurzen Einführung zu verschiedenen Brückenkonstruktionen wurden selbstständig verschiedene Brückenmodelle mit Hölzern nachgebaut, sowie ihre Tragwirkung und Belastbarkeit ausgetestet. Mit einem Brückenprogramm wurden dann am PC eigene Brückenkonstruktionen entworfen. Das Highlight war aber sicherlich der abschließende Wettbewerb, bei dem die belastbarste Brücke prämiert wurde!
Für einige Schülerinnen und Schüler war dieser Tag eine erneute Bestätigung dafür, nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum BTA Bauingenieurwesen zu studieren, und das vielleicht sogar an der Hochschule Ruhr West.


Zurück zur letzten Seite