Berufskollegs unterstützen Projekt auf Haiti

Am 12. Januar 2010 wurde Haiti durch das schwerste Beben in der Geschichte Nord- und Südamerikas erschüttert. Geschätzte 316.000 Menschen starben in diesem fürchterlichen Erdbeben und es entstand ein wirtschaftlicher Schaden von umgerechnet ca. 5,4 Milliarden Euro. Bewegt durch diese Katastrophe, hob Pfarrer Kühne mit Hilfe der Peter-Hesse-Stiftung das „Projekt Haiti“ aus der Taufe. Zusammen mit Mitgliedern seines Kollegiums und der Schülerschaft des Rhein-Maas Berufskollegs in Kempen plante er beim Bau eines Ausbildungszentrums für Lehrerinnen und Lehrer in Liancourt zu helfen. Da das Berufskolleg Kempen jedoch nicht alle notwendigen Gewerke stellen konnte, kam der Kontakt zum Friedrich-Albert-Lange-Berufskolleg (FAL) in Duisburg zustande. Hier bildet man die für das Projekt dringend benötigten Fliesenleger aus. Cäcilia Brux und Karl-Heinz Müller vom FAL in Duisburg nahmen sich der Sache an und sorgten dafür, dass im Jahr  2012 Fliesenlegerschüler nach Haiti fliegen konnten, um konkret und vor Ort Hilfe zu leisten.

Seitdem die Abteilung der Fliesenleger vom FAL vor vier Jahren das „Projekt Haiti“ erstmalig unterstützte, ist der Kontakt zwischen dem in Neudorf ansässigen Berufskolleg und dem Kempener Rhein-Maas Berufskolleg nicht abgebrochen. Jedes Jahr sammeln Frau Brux und Herr K.-H. Müller in der Bau- und Holzabteilung unter den jugendlichen Auszubildenden Spenden für Haiti.

Im Oktober 2016 verwüstete Hurrikan „Matthew“ Haiti und zerstörte unter anderem das Dach des neuerbauten Jugendheims in Torbeck/Haiti-Sud. Durch diese Naturkatastrophe sind die Menschen auf Haiti einmal mehr in ihrer Existenz bedroht und benötigen dringend Hilfe. Daher unterstützt auch in diesem Frühjahr das FAL-Berufskolleg das Projekt von Pfarrer Kühne über die finanzielle Hilfe hinaus wieder ganz praktisch. Am Freitag, den 31.3.2017, flogen nun zwei Maurer-Azubis und der Oberstudienrat und gelernte Maurer Hans Müller zusammen mit Pfarrer Kühne und seinen Schülern nach Haiti. Dort sind sie drei Wochen lang beim Aufbau einer Dorfgrundschule nebst einer Praxis für medizinische Erstversorgung und einem kleinen Waisenhaus behilflich. In einem Blog können alle Daheimgebliebenen und Interessierten sich ein Bild verschaffen über den Verlauf der Hilfsaktion. Nachzulesen ist dieser unter der folgenden Adresse: http://schueler-bauen-fuer-haiti.blogspot.de.
Das Beispiel der beiden kooperierenden Berufskollegs gibt Hoffnung: Auch wenn das Erdbeben auf Haiti und der Hurrikan „Matthew“ aus den Schlagzeilen verschwunden sind, so sind sie doch nicht vergessen. Selbstverständlich soll auch in den kommenden Jahren das „Projekt Haiti“ bestehen bleiben und weiterhin Hilfe für die Region sichern.


Spendenmöglichkeit für das „Projekt Haiti“:
Ev. Kirchengemeinde Kempen, 47906 Kempen
IBAN: DE08 3506 0190 1010 1850 21
BIC: GENODED1DKD (KD-Bank)
Stichwort: Projekt Haiti, Kempen
Kontakt: Pfarrer Roland Kühne, pax-kuehne@web.de
www.schueler-bauen-fuer-haiti.de

Julia Doppelfeld

 


Zurück zur letzten Seite